• Sjaella

    Sjaella

    Homogen und individuell, leicht und kernig, präzise und frei – dieser Facettenreichtum ist es, der den Klang von Sjaella ausmacht. Die sechs Sängerinnen haben ihren gemeinsamen Weg vor 15 Jahren in ihrer Kindheit begonnen und entdecken seither immer weitere Abzweigungen. Sie sind offen für neue Einflüsse und haben den Mut, musikalische und thematische Grenzen auszudehnen. Ihr Repertoire ist entsprechend breit gefächert, in unterschiedlichsten Genres fühlen sie sich zu Hause. Dies lässt sich auch an der Diskografie und an den vielen gemeinsamen Projekten mit anderen Künstlern ablesen.

    Die Vielseitigkeit und die Nähe zu ihrem Publikum verschaffen Sjaella seit Jahren Engagements bei renommierten Musikfestivals im In- und Ausland, Gastauftritte in bedeutenden Häusern wie Musikverein Wien, Frauenkirche Dresden und Mozarteum Salzburg, Auftritte in Funk und Fernsehen sowie 1. Preise bei internationalen Wettbewerben für Vokalmusik. Konzertreisen führten die Sängerinnen nach Großbritannien, Luxemburg, Finnland, Polen, Tschechien, Aserbaidschan, Ungarn, Österreich, Italien, Jordanien und nach Südafrika.

    www.sjaella.de www.sjaella.de

    Hörbeispiele auf sjaella.de

    Sjaella auf Youtube: „Northern Lights“ (Ola Gjeilo)

    Sjaella auf Youtube: „Corner of the Earth“ (Jamiroquai)

  • German Gents

    Copyright Johannes Jost

    Die German Gents gründeten sich 2018 aus Mitgliedern des Staats- und Domchors Berlin sowie der Universität der Künste Berlin. Das Vokalquartett besteht aus den knapp 20jährigen Sängern Thoma Wutz, Armin Horn, Lukas Schulze und Raphael Zinser. Die vier jungen Gesangsstudenten widmen sich gemeinsam vor allem der romantischen Männerchor-Literatur sowie der Alten Musik, der Klassischen Moderne, aber auch Barbershop und Volksliedern in eigenen Arrangements. Die German Gents gewannen 2019 den Internationalen Wettbewerb „a cappella“ in Leipzig und erhielten weitere Sonderpreise. Sie überzeugten die Jury mit einem „ausgeprägten Klang und beeindruckender musikalischer Versiertheit“. Hervorzuheben ist neben den hervorragenden Einzelstimmen die Vielseitigkeit dieses klassischen Vokalensembles. Die German Gents folgen derzeit Einladungen zahlreicher Konzertveranstalter und renommierter Klassikfestivals (Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Musica Bayreuth) und werden als der neue Stern am A-Cappella-Himmel gefeiert.

    www.german-gents.de

    Hörbeispiele auf german-gents.de

  • SLIXS

    Slixs

    Das international gut gebuchte Vokalensemble SLIXS macht seit Jahren mit stimmlicher Vielseitigkeit und Spielfreude, mit musikalischer Neugier, Kreativität und Ausdruckskraft von sich reden. Der waghalsige Stilmix aus Jazz, Pop, Klassik und Weltmusik hat u.a. zur Zusammenarbeit und erfolgreichen Tournee mit Bobby McFerrin geführt. Nachdem SLIXS beauftragt wurden, für einen deutschen Kinofilm Instrumentalmusik von J. S. Bach zu arrangieren und rein stimmlich umzusetzen, veröffentlichte das Sextett im Januar 2014 den Soundtrack des Films unter dem Titel „Quer Bach“.
    Weil Fachpresse, Veranstalter und Publikum gleichermaßen von der unbefangenen und dennoch respektvollen Umsetzung begeistert sind, haben die sonst eher im Jazz beheimateten SLIXS nun ein weiteres Album dieser Art aufgenommen – Quer Bach 2.
    Buchbar ist ein Konzertabend mit einer abwechslungsreichen Mischung aus Bachwerken sowie eigenen Kompositionen ab der 2. Jahreshälfte 2018. Das Programm wird mit leichter Verstärkung dargeboten und eignet sich hervorragend für Kirchen sowie kleinere und mittelgroße Konzertsäle. 

    „Bach bleibt Bach. Auch beim famosen Vokalensemble SLIXS – in wirklich gelungenen Arrangements, mit vokaler Artistik und feinem Klangsinn geboten […] Bach wird nicht als Grundlage, als Steinbruch genommen und verjazzt, sondern mit hörbarer Sensibilität den eigenen Ansprüchen anverwandelt. Und er zeigt eindrucksvoll: Bach ‚funktioniert’ in vielen Gewändern, ist unverwechselbar und stark. Die Arrangements haben viel Respekt vor der Substanz der Musik, sie setzen die Stimmen optimal ein, adaptieren das instrumentale Geschehen perfekt für das stimmliche Vermögen der Formation […] Und so gerät die Musik Bachs in der Deutung von SLIXS spielerisch leicht, beschwingt, inspiriert. Und ist doch immer erkennbar zu 100 Prozent Bach. […]“ (klassik.com 2014)

    www.slixs.info www.slixs.info

    SLIXS auf Youtube: „SLIXS – QUER BACH“

  • Mirror Strings

    Mirror Strings

    Endlich frischer Wind: Das weltweit einzigartige Ensemble MIRROR STRINGS vereint zwei Gitarren und zwei Celli. Eine unerhört spannende Besetzung: Losgelöst von Konventionen erklingt so beispielsweise die bekannte Holberg Suite von Edvard Grieg in faszinierend dynamischer und außergewöhnlicher Art und Weise.
    MIRROR STRINGS ist innovativ und inspirierend: Komponistinnen und Komponisten aus der ganzen Welt komponieren eigens für das Quartett. und bringen ihre eigene Kultur, ihren eigenen Background und Persönlichkeit ein. Also auch hier: Keine Konventionen – von Minimal Music, Rock/Pop zu zeitgenössischen Effekten und Muezzin-Rufen.
    Konzertengagements führten MIRROR STRINGS in Konzertsäle, auf Festivals und in den Rundfunk (NDR Kultur). Das Quartett arbeitet genreübergreifend: Die eigenen Bearbeitungen und Programme schaffen einen musikalisch vielfältigen und kommunikativen Raum.
    Konzerte der MIRROR STRINGS berühren direkt und persönlich, springen von großer Lockerheit zu tiefer Emotionalität und lassen endlich auch in der klassischen Musik das Konzert zu einem gemeinsamen Moment des Publikums und der Musiker/innen werden.
    Die Videoproduktion „MIRROR STRINGS: A New Sound“, in welchem ihr besonderes Arrangement der Holberg Suite von Grieg sich mit Balletttänzern verbindet, erschien 2017. Kurz darauf veröffentlichten sie ihre erste CD „Holberg Unplugged – feat. two guitars and two cellos“ beim Label ears love music/Timezone Records.
    MIRROR STRINGS Luisa Marie Darvish Ghane, Gitarre | Johann Jacob Nissen, Gitarre | Samuel Selle, Cello | Phillip Wentrup, Cello

    www.mirrorstrings.com

    Mirror Strings auf Youtube: „A New Sound“

  • Mädchenchor der Schola Cantorum Leipzig

    Schola Cantorum

    Der Mädchenchor der Schola Cantorum der Stadt Leipzig besteht aus über 40 Sängerinnen im Alter von 13 bis 25 Jahren. Der 1963 gegründete Chor zählt aufgrund seines musikalischen Anspruchs, zahlreicher Konzertreisen ins Ausland und Platzierungen bei Wettbewerben sowie konsequenter Nachwuchsförderung zu den führenden Mädchenchören Deutschlands mit internationalem Renommee. Der Chor pflegt in besonderem Maße die für gleiche Stimmen komponierte Chormusik von der Renaissance bis zur Gegenwart und arbeitet bei der Aufführung größerer chorsinfonischer Werke mit verschiedenen mitteldeutschen Orchestern sowie mit Musikern des MDR-Sinfonieorchesters und des Gewandhausorchesters zusammen. Der Mädchenchor widmet sich intensiv dem deutschen romantischen Repertoire, aber auch in der französischen Musik um die Jahrhundertwende machte das Ensemble wichtige Entdeckungen. Ein weiterer Schwerpunkt der Chorarbeit liegt auf der Interpretation zeitgenössischer Werke. Uraufführungen und Auftragswerke für den Chor belegen das hohe Engagement für Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts. 
    Weiterhin wirkte der Mädchenchor in der Vergangenheit in Aufführungen großer oratorischer Werke wie Bachs „Matthäus Passion“, Mendelssohns „Paulus“ oder Orffs „Carmina Burana“ mit und veranstaltet selbst regelmäßig Konzerte in den bedeutendsten Leipziger Kirchen und Konzertsälen. 1999 gestaltetet der Chor den offiziellen Festakt zum 50. Gründungstag der Bundesrepublik Deutschland im Berliner Reichstag. Die erfolgreiche Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben bezeugt die Qualität des Chores ebenso wie zahlreiche Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen. Vielfältige große Show-Produktionen ergänzen die Arbeit. So standen die Chormitglieder bereits mit André Rieu oder Joachim Witt auf der Bühne und wirkten bei der José-Carreras-Gala für die ARD sowie bei „Best of Musical“ in der Arena Leipzig mit. 
    Der Mädchenchor der Stadt Leipzig ist in Vertretung des Leipziger Thomanerchores ins Motettenprogramm der Thomaskirche Leipzig sowie ins Vesperprogramm des Dresdner Kreuzchores eingebunden, wird zudem regelmäßig zum Leipziger Bachfest verpflichtet und arbeitete in der Vergangenheit u.a. mit Dirigenten wie Kurt Masur, Herbert Blomstedt oder Thomaskantor a.D. Georg Christoph Biller zusammen.

    www.schola-cantorum.de

  • QUARTONAL

    QUARTONAL
    Copyright Missophie

    Quartonal hat seine Wurzeln in Norddeutschland bei den Chorknaben Uetersen und gehört heute zu den gefragtesten Vokalensembles Deutschlands. Die vier jungen Sänger Mirko Ludwig (Tenor), Jo Holzwarth (Tenor), Christoph Behm (Bariton) und Sönke Tams Freier (Bass) begeistern bei ihren Konzerten nicht nur mit einem überaus vielseitigen Repertoire, sondern auch mit ihrer Hingabe zum musikalischen Detail und nicht zuletzt mit ihrer humorvollen Art. Ein weiteres Markenzeichen ihrer Arbeit ist der äußerst homogene Klang, der ihre Musik jenseits von Epochen- oder Stilgrenzen auszeichnet.

    Nach der Gründung des Ensembles 2006 erreichte Quartonal bereits 2010 beim Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund den 1. Preis in der Kategorie „Vokalensembles“. Mehrere Erfolge bei internationalen Wettbewerben schlossen sich an.

    Seine rege Konzerttätigkeit führte das Ensemble in alle Teile Deutschlands, in unzählige Länder Europas sowie nach Taiwan und China. Die vier Sänger sind regelmäßiger Gast auf Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Musikfest Stuttgart, dem Rheingau Musik Festival und dem MDR Musiksommer.

    Das Repertoire der Gruppe deckt einen Großteil des Spektrums ab, welches die internationale A-Cappella-Literatur für ihre Besetzung hergibt: Renaissance Madrigale, geistliche und weltliche Männerchorwerke der Romantik bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen, internationale Folklore und im Besonderen das deutsche und das plattdeutsche Volkslied. Quartonal arbeitet für Auftragskompositionen regelmäßig mit international renommierten Komponisten und Arrangeuren zusammen. Entscheidende künstlerische Impulse erhielt das Ensemble durch die King’s Singers.

    2013 erschien ihr Debütalbum „Another Way“ bei Sony Classical mit weltlicher Vokalmusik englischer Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts.. Auf ihrem zweiten Album „Everytime“ (erschienen 2017, Sony Classical) präsentiert Quartonal eine Sammlung internationaler Pop- und Folksongs aus seinem Repertoire.

    In Workshops im In- und Ausland gibt Quartonal seine Erfahrungen an Chöre, Ensembles und Chorleiter weiter.

    QUARTONAL auf Youtube: „Quartonal – Live in Concert“